Steigern zum Bouldern

Klettern ist eine Sportart, zu der jedes Jahr zahlreiche Menschen strömen, angezogen von der Schönheit des Berges, der Faszination des Aufstiegs und dem reinen Adrenalinrausch Schuppengestein. Für wenige Auserwählte reicht einfaches Klettern nicht aus. Für diese Individuen gibt es eine völlig andere Sportart des Kletterns, bekannt als Bouldern, bei der ein Individuum ohne Ausrüstung gegen einen viel kürzeren Anstieg antritt. Der Unterschied zwischen Bouldern und Klettern und die Wahl der ersten Felsbrocken ist der erste Schritt auf dem Weg zu dieser aufregenden Kletteralternative. Bouldering wurde ursprünglich als Übung für Kletterer entwickelt, um sich die Möglichkeit zu geben, an ihren Bewegungen in kleinerem Maßstab zu arbeiten, ohne dass der Aufwand und die Zeit eines vollen Aufstiegs erforderlich sind. Im Laufe der Zeit hat sich der Sport jedoch zu einem eigenen Untersport entwickelt, in dem zahlreiche Techniken entwickelt und Sterne geboren wurden.

Bouldern selbst wird durch die Größe des zu kletternden Boulder definiert.

Ohne Ausrüstung heißt es im Allgemeinen, dass, wenn Sie einen Felsen besteigen können, ohne zu Tode zu fallen, es bouldert. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Felsblock kein wichtiger Teil des Berges ist. Im Gegensatz zum Klettern ist Bouldern ein kurzes und schnelles Unterfangen, das keine Ausrüstung und den schnellen Lösungsansatz eines erfahrenen Kletterers erfordert.

Ein weiterer unterhaltsamer Aspekt beim Bouldern ist, dass fast jeder es ausprobieren kann, wenn er in einem anständigen Zustand ist.

Einige Felsbrocken sind relativ sicher und klein und der Durchschnittsmensch könnte leicht einen Aufstieg ohne Zwischenfall versuchen. Es gibt jedoch andere Felsbrocken, die weit über den Rahmen einiger Menschen hinausgehen und zu körperlichen Schäden führen können. Häufig hat ein Felskletterer einen Spotter, der eine Matte aufsetzt, um den Kletterer im Falle eines Sturzes zu erwischen. Wenn ein Felsblock zu groß oder unvorhersehbar ist, wird eine Matte und ein Spotter nichts nützen. Für diejenigen, die neue Felsbrocken suchen, um zu klettern, sind die verwendeten Skalen oft offen, was bedeutet, dass immer größere Felsbrocken gefunden und zur Waage hinzugefügt werden. Die John Sherman-Skala besteht aus Bewertungen von V0 bis V16, die über V16 hinaus wachsen können. Das Fontainebleau-System reicht von 1 bis 8c + und ist auch für Wachstum geeignet.

Im Hinblick auf Sicherheitsmaßnahmen werden Kletterer oft an maximal neun Fuß hohen Anstiegen gehalten.

Einmal hinter der Marke von einundzwanzig Fuß ist ein Boulder-Kletterer nicht mehr Bouldern, sondern Free Soloing – eine Ableitung des Bergsteigens, die weitgehend als gefährlich gilt. Die oben erwähnte Matte wird immer unter einem Felskletterer platziert, um sicherzustellen, dass Stürze abgefedert werden. Jeder Boulder-Enthusiasten sollte einen Spotter mitbringen, um über ihre Matte zu wachen. Wenn ein Kletterer fällt, ist es die Aufgabe des Beobachters, sicherzustellen, dass der Kletterer die Matte richtig trifft. Aufgrund der körperlichen Anforderungen des Sports sollte Bouldern nur von Personen in relativ gutem Zustand versucht werden. Sie müssen kein Weltklassesportler sein, aber das richtige Krafttraining und der richtige Scharfsinn sind unerlässlich, um einen sicheren Aufstieg zu gewährleisten. Bouldern ist eine großartige neue sportliche Option für Kletterer zum Üben und für Höhenangstige zum Klettern. Ohne ausreichend Ausrüstung, stundenlangen Trainingseinheiten oder teuren Kletterprozessen wird Bouldern schnell zu einer beliebten Alternative für schnelle und aufregende Klettertouren.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *