Klettern

Meine Freunde und ich sind im Sommer Klettern gegangen und es war für mich der Höhepunkt des gesamten Sommers. Am Anfang dachte ich mir, was ist die große Sache, wenn man ein paar Steine ​​klettert? Ich habe nie gemerkt, dass es eine so befriedigende Erfahrung werden könnte. Meine Freunde sagen, dass es verschiedene Arten des Kletterns gibt, die vom Freizeitklettern bis zum Abenteuer- und Sportklettern reichen. Bei allen geht es darum, Hände und Füße zu benutzen, um einen steilen Gegenstand nach oben zu bewegen. Ich nehme an, das Klettern begann mit dem Streben nach Bergsteigen, da beide mit Hilfe von Seilen und anderer Kletterausrüstung und Schutzausrüstung auf einer steilen felsigen Oberfläche klettern.

Nachdem ich das Thema gelesen hatte, entdeckte ich, dass es zwei grundlegende Arten des Kletterns gibt.

Dies sind Freiklettern, bei denen der Einsatz von Seilen und anderen Ausrüstungsgegenständen ausschließlich für Sicherheitszwecke im Falle eines Sturzes erforderlich ist, und beim Klettern, bei dem mit Hilfe von Ausrüstung ein Durchgang auf einem Felsstück geschaffen wird, um sich vorwärts bewegen zu können. Die Geschichte sagt uns, dass der Mensch seit dem 16. Jahrhundert ausschließlich zu Erholungszwecken die Berge bestiegen hat. Zuvor benutzten Bergsteiger kein Seil und dies wurde nur in der Mitte des 17. Jahrhunderts zur Regel. Zu dieser Zeit beschäftigten Bergsteiger normalerweise professionelle Guides, um ihnen auf ihrer Reise zu helfen. Die Rolle war damals, dass der Anführer (der Mann, der zuerst das Seil hochklettert) nicht fallen darf. Die Praxis, Seile durch eiserne Sicherheitsringe einzufädeln, begann in den frühen 1900er Jahren.

Es gibt verschiedene Arten des Kletterns.

Dazu gehören das traditionelle Klettern (oder „Trad Climbing“, bei dem ein entfernbarer und fester Schutz verwendet wird); Sportklettern (beinhaltet die Verwendung von vormontierten Schrauben zum Schutz); Bouldern (Klettern kleiner Felsen ohne Seil); Hilfe beim Klettern (mit Ausrüstung anstelle von Händen und Füßen) Eisklettern (traditionelles Klettern auf eisbedeckten Hängen oder gefrorenen Wasserfällen), Top-Seilklettern (mit einer Sicherheitsleine, die sich immer über dem Kletterer befindet); Indoor-Klettern (Bouldern, Abseilen und Lead-Klettern); Alpinklettern (Klettern und Eisklettern als Teil des Bergsteigens); Freies Soloklettern (einsames Klettern auf exponiertem Fels ohne Schutzausrüstung) und Seilklettern (solitäres Klettern mit Seilen).

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *